7 Social Media Tipps von weltbekannten CEOs

Was können wir von CEOs im Online Marketing Bereich lernen?

social_media_tips(2)

Social Media ist in aller Munde, und inzwischen ist den meisten klar, dass eine Social Media Strategie unbedingt Teil der Marketing- und Kundenservice-Aktivitäten eines Unternehmens sein sollte. Falls du aber noch immer nicht ganz überzeugt bist oder ein paar gute Ratschläge brauchst, werden dir die Tipps dieser Experten – allesamt CEOs einschlägiger Digitalagenturen – sicher etwas bringen.

#1: Jay Baer, Gründer von Convince & Convert

„Mein Ratschlag ist, sich zu überlegen, welches Verhalten man bei einem zufriedenen User nach dem Konsum auslösen möchte – und dann Content zu produzieren, der dieses Verhalten begünstigt.“

#2: Amy Jo Martin, Gründerin & CEO von Digital Royalty

„Jede und jeder von uns tritt selbst auch als Marke auf, und viele haben längst einen digitalen Fußabdruck hinterlassen, ob wir das nun wollen oder nicht. Der richtige Umgang mit Social Media betont Stärken, die vielleicht in einem Vorstellungsgespräch oder einer Bewerbung nicht so sehr hervorstechen. Es macht also Sinn, verantwortungsvoll damit umzugehen.”

#3: Jessica Northey, Gründerin & CEO von Finger Candy Media

„JA, ich weiß, dass es mühsam ist jeden Post zu lesen, geschweige denn zu kommentieren, aber ringe dich dazu durch, jeden Tag zumindest eine Handvoll Postings zu beantworten – vor allem, wenn du von anderen erwartest, dass sie dir antworten. QUID PRO QUO! Wenn du dir ansiehst, was andere zu sagen haben, kannst du viel über ihre Gedanken, Wünsche und Träume lernen.“

#4: Paul Roetzer, Gründer & CEO von PR 20/20

„Ich war immer der Meinung, [dass Schreiben zu können wichtig ist]. Ein Beweis dafür ist sicher das Buch Rework von den Machern von Basecamp (allesamt Developer), in dem sie postulieren, dass Schreiben eine der wichtigsten Fähigkeiten überhaupt ist… Der Gedanke dahinter ist, dass man auf diese Art jemanden von etwas überzeugen kann, eine Message ausformulieren kann – egal ob es ein Email, ein Antrag, ein Projektupdate, ein Social Update oder ganz etwas anderes ist. Wir versuchen permanent, Zugang zu anderen Menschen zu finden, sie zu involvieren, ihnen eine Story zu erzählen, und sie dazu zu bringen, etwas zu tun.“

#5: Bill Faeth, Mitgründer von IMA

„Wenn du bei deinen Antworten auf Social Media-Anfragen nochmal nachhakst, ist das eine Win-Win-Situation. Deine Kunden teilen liebend gerne ihre persönlichen Anekdoten mit dir, und du lernst dabei gleich etwas über jene Leute, die zu deinem Erfolg beitragen. Auch wenn jemand nur ein kurzes Lob hinterlässt, kannst du die Gelegenheit nutzen, um daraus ein Gespräch zu machen. […] Lade deine KundInnen dazu ein, zusätzliches Feedback zu deinem Produkt oder Service mit dir zu teilen.“

#6: Kevin Roberts, CEO von Saatchi & Saatchi

„Wenn du wissen willst, wie der Löwe jagt, dann musst du in den Dschungel fahren und nicht in den Zoo. Fokusgruppen kann man vergessen, denn sobald du Leuten Fragen stellst, verschwimmen ihre wahren Gefühle. Stattdessen solltest du deine KonsumentInnen aufmerksam beobachten und herausfinden, wie sie sich gefühlt haben könnten. Forschungsarbeit ist eine Kunst und keine Wissenschaft.“

#7: Brian Halligan, Mitgründer & CEO von HubSpot

„Erstelle eigene Twitterlisten für Interessenten, bestehende Kunden, und Meinungsbildner deiner Branche. Nimm dir zu Herzen, was sie auf Twitter über deinen Markt und dein Business sagen; schau mindestens drei Wochen lang mindestens drei Mal wöchentlich rein. Falls du den Wert dieser Gespräche dann nicht siehst, dann lass Twitter am besten gleich bleiben – aber ich habe die starke Vermutung, dass du relevante Informationen mitbekommen wirst, die dazu führen werden, dass du selbst regelmäßig tweeten willst.“

social_media_tipsBildquelle: Pixabay

Falls du ein CEO bist und in Social Media Dingen nicht als Dinosaurier bezeichnet werden möchtest, haben wir hier noch ein paar Tipps für dich:

  1. Hör genau zu. Interaktionen zu beobachten, ist wichtig, um Informationen über Stakeholder zu sammeln und einzuschätzen, was über dein Unternehmen gesagt wird.
  2. Finde die richtigen Kanäle für dein Unternehmen. Auf allen Netzwerken dabei zu sein, bringt nichts. Stattdessen solltest du auf jene fokussieren, auf denen die Mehrheit deines Publikums unterwegs ist.
  3. Verwickle dein ganzes Unternehmen in Social Media Aktivitäten, indem du die Denkweise eines Medienunternehmens annimmst. Falls du keine Zeit hast, Artikel zu verfassen, ist vielleicht YouTube das richtige Medium für dich. CEOs sollten regelmäßig zu sehen sein, auch wenn es nur Aufnahmen von einem Event oder Auszug aus einem Meeting sind.
  4. Leg dir eine dicke Haut zu, wenn es um Kritik online geht. Nutze das Feedback, und nutze Social Media um deinen KundInnen zuzuhören.
  5. Do it yourself – so oft wie möglich. Social Media Management auszulagern spart zwar Zeit, aber wirkt sich längerfristig auf die Authentizität aus. Natürlich kannst du dir Hilfe holen, aber du solltest auf jeden Fall der/die ChefredakteurIn bleiben.

Fallen dir noch andere Social Media Tipps ein? Dann hinterlasse uns einen Kommentar!


Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden!

Über den Autor

Sophia

Sophia is blogging at Swat.io, a Social Media Management solution that’s helping companies to improve their customer support & content management on Facebook, Twitter, Instagram and others. Swat.io is currently used by companies such as 3Österreich, Hitradio Ö3, ÖBB, Focus Online and Burda Intermedia.

Folge Sophia auf Twitter, Facebook oder Google+!

Send this to friend