5 Wege ein einheitliches Markenbild in Social Media zu erzeugen

Inkonsistenz in Social Media Kanälen kann die Wahrnehmung deiner Marke negativ beeinflussen – deshalb ist ein einheitliches Markenbild in allen Social-Media-Kanälen essentiell. Marken können für eine Menge Verwirrung sorgen, wenn sie nicht auf jedem Kanal einheitlich auftreten. Unregelmäßige Postings und häufige Themenwechsel sind Aktionen, die das Interesse der Zielgruppe senken. Außerdem leiden manche Marken unter Unbeständigkeit, so dass ihre Fans und Follower schnell den Eindruck bekommen können, jeder Kanal würde zu einer anderen Marke gehören. Deshalb ist es wichtig die Vorteile eines einheitlichen Markenbildes zu erkennen, damit du die Erwartungen deiner Zielgruppe erfüllst und keine Verwirrung auslöst.

Erzeugst du ein einheitliche Markenbild, dass deine Zielgruppe erwartet?

The Art of Social Media Content Creation -
Download Your eBook Copy Now!

Was ist ein einheitliches Markenbild in Social Media?

Um als eine einzige Marke auf sämtlichen Plattformen wahrgenommen zu werden, solltest du die Markenelemente beachten, die man zusammengefasst als Corporate Identity kennt. Dies beginnt bereits bei der Tonalität deiner Postings und Nachrichten in der Kommunikation mit deiner Zielgruppe. Als nächstes wären die Elemente zu nennen, die man als visuelle Marken Identität kennt – wie das Logo oder die Art der Bilder, die auf der Website und anderen Kommunikationskanälen verwendet werden. Alle diese Elemente helfen der Marke, sich von der Konkurrenz zu unterscheiden, relevanter und stimmiger zu sein.

Vorteile eines einheitlichen Markenbildes

Einer der direkten Vorteile eines einheitlichen Markenbildes ist der reduzierte Arbeitsaufwand sobald eine gewählte Darstellung beibehaltet wird. Natürlich bedeutet das nicht, dass du einfach Postings von einem sozialen Netzwerk ins nächste kopierst. Sondern, dass du durch das einheitliche Markenbild und die Vorgaben der Corporate Identity weniger Zeit dafür verwendest eine unterschiedliche Identität in jedem Kanal zu schaffen.

Als eine Folge des einheitlichen Markenbildes können die Kosten für Social Media Marketing erheblich sinken. Einerseits durch eine geregelte Erstellung von visuellen Elementen für deinen Social Media Redaktionsplan, andererseits durch eine geringere Fragmentierung deiner Zielgruppe. Die Höhe der reduzierten Kosten hängt dabei von mehreren Faktoren ab – und davon, wie das Markenbild aktuell in den verwendeten Kanälen aussieht.

Ein einheitliches #Markenbild übergreifend in verschiedenen #SocialMedia reduziert Kosten und erhöht… Click to Tweet

Was würde passieren, wenn eine Marke für jedes seiner Produkte auf jedem sozialen Netzwerk ein komplett anderes Markenbild und eine andere Tonalität verwendet? Es gäbe dadurch keinen Zusammenhang mehr zwischen den einzelnen Produkten und die Marke würde Teile ihrer Glaubwürdigkeit verlieren. Denn sich als eine einheitliche Marke zu präsentierten erhöht die Stärke der kommunizierten Botschaften.

Da eine fragmentierte Kommunikationsstrategie sehr wahrscheinlich zu einer fragmentierten Zielgruppe führt, ist auch das Gegenteil möglich. Wenn also Personen, die deiner Marke auf Twitter folgen sich von den Facebook Fans deutlich unterscheiden, könnte ein einheitliches Markenbild dazu beitragen, die beiden Gruppen zusammenzubringen. Darüber hinaus weisen Kunden auch eine größere Loyalität gegenüber Marken mit konsequenter Gesamtkommunikation auf.

5 Wege ein einheitliches Markenbild zu erschaffen

Ein einheitliches Markenbild über alle Social Media Kanäle aufzubauen sollte mit der Definition des Kommunikationsfokus beginnen. Kurz gesagt – sämtliche Kommunikation sollte im Einklang mit der Mission, Vision und den Werten des Unternehmens stehen. Durch diesen Zusammenhang stellst du sicher, dass euer Markenfokus nicht nur von der Zielgruppe anerkannt, sondern auch kontinuierlich verstärkt wird.

Google beherrscht die Markenkonsistenz über die verschiedenen Social Media Kanäle wie kaum ein anderes Unternehmen. Besuche einfach die Social Media Profile von Google und du stellst fest, dass der Look, das Logo und das Hauptbild exakt das Gleiche sind. Das Cover-Image ist derzeit eine animierte Rube Goldberg Maschine mit Geräten, die durch einige der Produkte von Google ersetzt sind.

Social Media Channels

Das Unternehmen aus Mountain View leistet mit ihrer Brand Identity wirklich großartige Arbeit, indem sie Elemente ihrer digitalen Produkte mit Geräten aus dem analogen Leben verflechten. Das Leitbild besagt: “Googles Mission ist es, alle Informationen der Welt zu digitalisieren, organisieren und sie universell zugänglich und nützlich zu machen.” – und das ist exakt das, was das dargestellte Bild zeigt.

Eine konsistente Content Strategie und regelmäßige Posts unterstützen deine Brand um konsistenter in… Click to Tweet

Es ist sehr wichtig die Einheitlichkeit auf Social Media Plattformen beizubehalten. Dies gilt sowohl für die Häufigkeit der Postings und die Planung in jedem sozialen Netzwerk, als auch für die Wahrnehmung der Zielgruppe, wenn sie von einem Kanal zum nächsten wechselt. Das Verbinden der unterschiedlichen Plattformen ist möglich, indem du die gleiche Botschaft in verschiedenen Formen und Arten verbreitet. Denn jedes soziale Netzwerk hat seine eigenen Besonderheiten und Marken sollten davon Gebrauch machen.

Sehen wir uns als Beispiel Googles Social Media Updates zum internationalen Frauentag 2017 an. Im Mittelpunkt dieser Kampagne stand ein Google Doodle, welches speziell für diesen Event erstellt wurde. Die Marke postete ein 10-sekündiges Video auf Facebook, das Bilder bedeutender Frauen in der Geschichte der Menschheit beinhaltete.

Auf Twitter postete Google das Google Doodle als GIF und nutzte in den darauffolgenden zwei Tagen die Offenheit der Plattform für regelmäßige Updates. Was die Marke genau machte? Mehrere Updates pro Tag posten, die Illustrationen der im Video gezeigten bedeutenden Frauen beinhalteten.

Dies setzte sich auf Instagram fort, wo Google sich eine der vor kurzem vorgestellten Features der Plattform, Boomerang, zu Eigen machte. Also wurde das Visual wieder verändert, um besser in die Zielgruppe dieses sozialen Netzwerks zu passen.

Auch Google+ darf hier nicht außen vorgelassen werden – ist es doch das hauseigene soziale Netzwerk. Angesichts der vergleichsweise niedrigeren Reichweite und Interaktion auf Google+, postete Google hier nur ein einziges Update. Allerdings ist anzumerken, dass die Nachricht sehr einheitlich in allen drei Netzwerken gestreut wurden. Sie sind ähnlich formuliert und beinhalten den gleichen Hashtag, #IWD2017. Auf diese Weise stellte die Marke sicher, dass ihre Social Media Updates Teil einer größeren Geschichte sind.

Wenn es darum geht den Dialog mit Kunden zu fördern ist Googles Twitter Account ein echter Kundenservice Kanal. Die Follower werden schnell aktiviert und Google hilft bei der Behebung jeder Art von Problemen, die ihre Kunden mit den Produkten haben könnten.

Es ist also nicht zwingend erforderlich, die gleiche Geschichte auf jedem sozialen Netzwerk mit verschiedenen Visuals und veränderten Nachrichten zu veröffentlichen. Wie wir bereits in unserem Snapchat vs. Instagram  Blogpost diskutiert haben, können Marken sehr wohl verschiedene soziale Netzwerke miteinander verbinden, indem sie einen Teil der Geschichte auf einer Plattform und die Fortsetzung auf einer anderen posten. Dies mag inkonsistent klingen, kann jedoch zu einem einheitlichen Publikum führen, das auf jedem der Markenkanäle präsent ist.

Eine weitere Empfehlung ist Inhalte über die verschiedenen Social Media Kanäle verteilt wiederzuverwenden. Abhängig von der Branche, Zielgruppe und Content Strategie kann das bedeuten, dass du Inhalte sogar mit einigen Monaten Abstand auf verschiedenen Plattformen veröffentlichen kannst und dabei dennoch ein einheitliches Bild bewahrst.

Abschließende Gedanken zum einheitlichen Markenbild

Letztlich kommt alles auf die Erfahrungen deiner Zielgruppe an und die Fähigkeit deiner Marke mit Fans und Followern in Kontakt zu treten. Ein einheitliches Bild der Marke ermöglicht dir aus Fans und Followern eine Community zu erschaffen, anstatt unterschiedlichen Kundengruppen separat anzusprechen. Orientiere dich einfach an den oben genannten Tipps und suche nach anderen Beispielen – denn jede Marke hat ihren eigenen Ansatz, wenn es um die Social Media Strategie geht. Denke immer daran, wie unerlässlich eine konsistente Kommunikation ist, wenn es darum geht ein einheitliches Markenbild in allen Social Media Kanälen zu erzeugen.

Plane und Überwache dein Social Media Aktivitäten – Teste Swat.io!

Jetzt kostenlose Trial starten!

Haben wir irgendwelche Tipps vergessen oder kannst du etwas ergänzen? Schreib uns von deinen Erfahrungen in den Kommentaren. Wir freuen und über Feedback jeder Art.


Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden!

Über den Autor

Florian Hieß

Florian Hieß is Head of Digital Marketing at Swat.io, a Social Media Management solution that’s helping companies to improve their customer support & content management on Facebook, Twitter, Instagram and others. Swat.io is currently used by companies such as 3Österreich, Hitradio Ö3, ÖBB, Focus Online and Burda Intermedia.

Folge Florian auf Twitter, Facebook oder Google+!

Send this to friend