Die Top 3 Social Media Metriken für die größten Social Media Kanäle

Social Media Metriken beinhalten sämtliche Daten und Statistiken, die Einblicke in das Leistungsniveau deiner Marketingstrategie ermöglichen. Einige Metriken kannst du nur für bestimmte Plattformen anwenden, andere können universal auf mehreren unterschiedlichen Social Media Plattformen genutzt werden.

Nun stellt sich folgende Frage: Wie kannst du aus der Vielzahl an Metriken die für dich relevanten herausfiltern?

Im folgenden Artikel werden wir die umfassendsten Metriken im Detail besprechen und dabei auf folgende Top 5 Social Media Plattformen eingehen:

  • Facebook
  • Instagram
  • Snapchat
  • Twitter
  • YouTube

Wir haben eine Tabelle erstellt, die die umfangsreichsten Metriken beinhaltet und dir einen raschen Überblick verschafft. Lies weiter, um herauszufinden, WESHALB wir genau diese Metriken gewählt haben und WIE diese Metriken deine Strategie verbessern und abrunden können.

Die Top 3 Social Media Metriken für Facebook

Auf Facebook stehen dir überwältigend viele verschiedene Metriken zur Verfügung. Eines steht dabei jedoch fest: Was gemessen werden kann, kann auch beeinflusst werden. Da die Terminologie von Facebook Insights ziemlich schwierig zu beurteilen ist, kannst du das Leistungsniveau deiner Facebook Seite stattdessen mit folgenden Metriken messen:

1. Die absolute Zahl deiner Seiten Likes – man versteht hierunter die Anzahl aller „Gefällt mir“-Angaben deiner Facebook Business Page über einen Zeitraum von 28 Tagen. Diese Zahl kannst du mit Facebook Insights messen und beobachten und die gewonnenen Erkenntnisse nutzen um:

  • Neue Likes, Unlikes, organische Likes und bezahlte Likes zu beurteilen
  • Spitzenwerte analysieren und den Fortschritt von Werbekampagnen zu beobachten
  • Die Anzahl organischer Likes mit der Anzahl bezahlter Likes zu vergleichen

2. Post-Reichweite (organische und bezahlte Post-Reichweite) – organische Reichweite bezeichnet auf Facebook nicht nur die Anzahl an Personen, die deinen Post direkt in ihrem Newsfeed sehen, sondern auch alle Personen, die den Post über Kommentare, Likes und Shares von Freunden sehen.

3. Interaktionsrate – Diese Metrik zeigt dir, wie viele Personen direkt mit deinem Post interagiert haben. Die Interaktionsrate bezeichnet Likes, Shares und Kommentare, aber auch Bild-Likes, Kommentar-Likes, Link-Klicks, Videoaufrufe und Bildaufrufe.

Experten würden sagen, Engagement ist ein fundamentaler Bestandteil des Messens von erfolgreichen Facebook Posts. Um den Erfolg verschiedener Postings miteinander vergleichen zu können, kannst du folgende Formel anwenden:

Interaktionsrate der Nutzer : Reichweite x 100 = vergleichbarer Prozentwert

Die Top 3 Social Media Metriken für Instagram

Im Gegensatz zu Facebook, das mit Facebook Insights sehr detaillierte Einblicke und Metriken liefert, ist Instagram nicht so Marketing-freundlich angelegt. Um eine erfolgreiche Social Media Strategie umzusetzen, muss ständig die Performance im Auge behalten werden. Die wichtigsten Metriken für Instagram sind:

1. Follower-Wachstums-Rate – Die Anzahl deiner Follower auf Instagram wirkt sich nicht direkt auf dein Business aus. Eine wichtige Metrik ist die Wachstums-Rate organischer Follower. Die Follower Anzahl kann klar und deutlich im Feld “Follower” über deiner Bio auf deinem Account eingesehen werden. Du musst also verstehen lernen, was diese Zahl dir über die Wachstums-Rate deiner Community sagen kann.

Um die Dinge ein wenig einfacher zu gestalten und deine Follower-Wachtums-Rate über einen bestimmten Zeitraum zu beobachten, kannst du eine Excel-Tabelle eröffnen. Erstelle nun Spalten und Zeilen, um deine Followerzahl monatlich zu beobachten. Durch diese einfache Taktik kannst du sehen, ob dein Publikum wächst, oder ob es nicht wächst.

Du kannst dir die Zahl deiner neuen Follower errechnen, indem du die Followeranzahl des Vormonats von der Followerzahl des aktuellen Monats subtrahierst. (Februar – Januar = Anzahl neuer Follower)

Verwende diese Formel um nun die Follower-Wachstumsrate zu berechnen:

Die Follower-Wachstums-Rate gibt an, wie rasch deine Instagram Community wächst. Sie zeigt auch an, in welchen Monaten die Performance am besten/am schlechtesten war. Durch die Wachstumsrate kannst du Key Performance Indicators festlegen und die Anzahl an neuen Followern vorausahnen.

2. Interaktionsrate – diese Metrik misst Like und Kommentare. Auf Instagram sollten deine Follower mit deinen Postings interagieren, damit dein Posting auch unter den beliebtesten Posts auf der „search & explore“ Seite auftauchen.

Diese Art von Interaktion sollte im Vergleich zu deinen Followern stehen und kann folgendermaßen berechnet werden:

3. Klickrate (Link zu deiner Webseite in deiner Bio) – eine der größten Herausforderungen auf Instagram, ist dass es nur die Möglichkeit gibt, eine Webseite zu verlinken in der Bio. Das heißt du kannst nur deine Bio nutzen, um dort einen Link zu fixieren. Anstatt die Klickrate von deinem Geschäftsprofil zu berechnen, solltest du eine nachverfolgbare URL verwenden. Diese Metrik ist bedeutsam, da sie darauf abzielt, Follower in Kunden zu wandeln.

Die Top 3 Social Media Metriken für Twitter

Es gibt eine Vielzahl an Social Media Metriken, die in Twitter Analytics eingebettet sind. Um zu untersuchen, wie deine Inhalte funktionieren, gibt es drei besonders wichtige Metriken:

1. Interaktionsrate – alle Klicks, Retweets, Favoriten und Antworten auf deine Tweets werden durch die Anzahl der Impressionen dividiert und mit Hundert multipliziert um einen Prozentwert zu erhalten.

2. Link Klicks – Anzahl der Klicks deiner Follower auf deine Tweets.

3. Retweets – Anzahl der Retweets deiner Tweets durch Follower. Die Anzahl der Retweets ist eine exzellente Metrik um die Effektivität deiner Botschaften zu messen.

Die Top 3 Social Media Metriken für YouTube

Social Media Metriken für YouTube gehen weit über die Beobachtung der Aufrufzahlen hinaus. YouTube verfügt über ein exzellentes Analyse-Tool, das in der Plattform integriert ist. Du solltest folgende drei Metriken beobachten:

1. Anzahl der Aufrufe – behalte die Zahl deiner Aufrufe im Auge und beurteile Spitzenwerte mit dem interaktiven Aufruf-Diagramm. Verfolge die monatlichen Videoaufrufe um zu sehen, welche Videos die größte Anziehung auf deine Follower ausübten.

2. Interaktionen – Diese Metrik zeigt dir deine gesamten Video-Likes, deine Dislikes, deine Favoriten-Platzierungen, deine Subscriber und deine Shares. Besonders solltest du dabei auf die Shares achten. YouTube erlaubt es dir nachzuverfolgen, auf welchen anderen Social Media Plattformen deine Videos am besten funktionieren. Du wirst dadurch über die Zeit ein Gefühl für dein Publikum entwickeln und wissen, auf welchen Plattformen sie die meiste Zeit verbringen.

3. Publikumsbindung – durch diese Metrik erfährst du die genaue Zeit, zu der deine Zuseher aufgehört haben, dein Video anzusehen (der sog. Drop-Off-Point). Dadurch kannst du in Erfahrung bringen, welche Teile des Videos besonders ansprechend waren, und welche dein Publikum langweilten.

Plane und überwache deine Social Media Aktivitäten – Swat.io!

Jetzt kostenlose Trial starten!

Die Top 3 Social Media Metriken für Snapchat

Solltest du Snapchat für dein Unternehmen nutzen, dann solltest du aus der Plattform das Meiste herausholen, indem du dein Marketing durch das Auswerten von Metriken verbesserst. Die Top 3, die du auf jeden Fall kennen solltest sind:

1. Durchschnittliche Öffnungsrate – ähnlich zur Interaktionsrate anderer Social Media Plattformen. Die durchschnittliche Öffnungsrate auf Snapchat entspricht dem Verhältnis von erwarteten Followern und tatsächlich interagierenden Followern.

2. Durchschnittliche Anzahl von Screenshots – die Screenshot Metrik setzt sich aus der Anzahl der Screenshots zusammen, die Follower machen, wenn sie sich deine Story ansehen. Der Zweck dieser Metrik liegt darin, dich zu informieren, wie oft dein Snap von Followern gespeichert wurde. Ein Screenshot ist ein Zeichen dafür, dass dein Beitrag Gefallen erregt hat.

Um diese Metrik besonders effizient nutzen zu können und die Leute dazu zu bringen, Screenshots von deinem Snap zu machen, musst du hochwertige Inhalte schaffen und veröffentlichen. Hier sind einige Ideen: inspirierende Zitate, Checklisten, Gutscheine, Updates, etc.

3. Follower-Wachstums-Analyse – eine Schlüsselmetrik, die dir hilft, die Herkunft deiner Follower herauszufinden. Die meisten Marken erhalten neue Follower durch ihren Usernamen, da du mit dieser Metrik herausfinden kannst, woher deine Follower von deinem Account erfahren haben, kannst du den Prozess des „Gefunden-werdens“ vereinfachen.

Zum Beispiel: wenn dein Zielpublikum Nutzer beinhalten, die Snapcodes nutzen, dann kannst du einen Snapcode für deinen Account erstellen und diesen promoten.

Durch die Integration von Social Media Monitoring in deine Social Media Marketing Strategie, erhälst du einen kontinuierlichen Prozess um Nutzerfeedback zu verfolgen, bewerten und darauf zu reagieren!

Der Social Media Monitoring Leitfaden für Anfänger -
Jetzt eBook herunterladen!

Fazit

Dein Publikum auf Social Media im Auge zu behalten, hilft dir bei der Erstellung deiner Inhalte. Die jeweilige Top 3 Metriken, die in diesem Artikel behandelt wurden, können als die universale Metriken verstanden werden, von denen du im Marketing ausgehen kannst. Sobald du mit ihnen vertraut bist, kannst du dich tiefer in die Materie einlesen und versuchen mit weiteren Metriken vertraut zu werden, da diese Informationen äußerst hilfreich sind um deine Inhalte perfekt auf dein Publikum abzustimmen und dadurch die Interaktionsraten in die Höhe zu treiben, wodurch du wiederum deiner Konkurrenz immer einen Schritt voraus sein wirst.


Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden!

Über den Autor

Julia Berndl

Julia Berndl is Junior Content Marketing Managerin at Swat.io, a Social Media Management solution that’s helping companies to improve their customer support & content management on Facebook, Twitter, Instagram and others. Swat.io is currently used by companies such as 3Österreich, Hitradio Ö3, ÖBB, Focus Online and Burda Intermedia.

Folge Julia auf Twitter, Facebook oder Google+!

  • Roland Kopp-Wichmann

    Klasse Anleitung!

Send this to a friend