2017 im Schnelldurchlauf: Die wichtigsten Social Media Updates des Jahres

Social Media dreht sich nicht nur um neue und populäre Features. Im Laufe des Jahres 2017 haben wir viele verschiedene Veränderungen beobachten können. Du solltest Veränderungen beobachten und diese nutzen, um besser mit deinem Zielpublikum interagieren zu können.

In diesem Artikel werden wir die Neuerungen des Jahres von Beginn an durchgehen, die Social Media Marketing beeinflusst haben. Ebenso werden wir in einem Rückblick darlegen, welche neuen Features von Swat.io angeboten werden.

Die wichtigsten Social Media Updates des Jahres 2017

März – Facebook Stories

Facebook Stories werden von Facebook seit März angeboten. Anfangs wurden Facebook Stories in einer anderen Form angeboten als erwartet. Stories konnten vorerst nur von privaten Profilen veröffentlicht werden. Marken konnten also noch gar nicht von diesem Feature profitieren. Erst mit einem zweiten Update im Oktober wurde es Unternehmen ermöglicht über ihre Seiten Stories zu teilen. Ein drittes Update im November ermöglichte das Teilen von Stories in Gruppen.

Buzzsumo zufolge ist die durchschnittliche Anzahl von Interaktionen, die von Inhalten von Marken hervorgerufen wurden, seit Jänner 2017 um 20% gesunken. Stories sind eine tolle Möglichkeit um deinem Publikum interessante Inhalte zu vermitteln und stellt für Marketing Manager eine einfache Möglichkeit dar, Traffic auf ihre Webseite zu leiten.

Facebook’s Stories wurden strategisch in der Messenger App platziert. Es ist praktisch das Erste, das Nutzer sehen, wenn sie die App öffnen. Zusätzlich werden Stories auch ganz oben im News Feed der Nutzer angezeigt. Erstelle fesselnde Inhalte und entdecke neue Wege Interesse zu wecken um Interaktionen zu steigern.

März – Instagram veröffentlicht Instagram Stories Ads weltweit

Instagram stellte Stories Ads im selben Monat vor, in dem auch Facebook sein Story Feature vorstellte. Stories Ads werden ausschließlich auf Mobiltelefonen angezeigt und mit dem Label „sponsored“ gekennzeichnet. Sie werden zwischen normalen Stories von Usern, denen man gerade folgt, angezeigt.

Um das Meiste aus Instagram Stories herauszuholen, solltest du auf ein konsistentes Markenimage setzen. Es ist wichtig, dass du rasch auf den Punkt kommst und deine Follower wissen lässt, wo sie dich finden können, nachdem sie deine Story gesehen haben. Einer der grundlegenden Vorteile von Instagram Stories für dein Unternehmen ist, dass du deine Markenbekanntheit und die Bekanntheit deiner Produkte steigern kannst. Wenn du eine Kampagne für Instagram erstellst, sollte das Erreichen einer möglichst großen Reichweite dein Ziel sein.

Juni – Facebook und die Bestrebungen, Fake News zu bekämpfen

Nachdem Facebook die vollständige Entfernung des Features der Link Preview Modifizierung verkündete, ruderte Facebook mit diesem Statement kurz darauf wieder zurück. Einige Monate später bot Facebook eine teilweise Nutzung des Features für Medien- und Nachrichtenorganisationen an.

Diese Ankündigung stellte jedoch viele Unternehmen und Marken nicht zufrieden. Facebook orientierte sich an den Bedürfnissen der Community und bietet nun eine neue, zuverlässige Lösung für Link-Previews an: die Domainverifizierungen.

Die Domainverifizierung erlaubt es Benutzern des Facebook Business Managers, sich als Eigentümer der eigenen Websites beziehungsweise Domains bestätigen zu lassen. Nach der Überprüfung können die Domains mit beliebig vielen Facebook Seiten im Business Manager verknüpft werden. Mit der Einrichtung dieser Verknüpfung erlaubt Facebook auch künftig, die Link Previews auf diesen verknüpften Seiten zu bearbeiten. Das gilt dann sowohl für die Benutzeroberfläche auf Facebook.com als auch Drittanbieter Tools wie Swat.io.

Durch Domainverifizierungen hat Facebook eindeutig auf die Bedenken vieler Accountmanager reagiert. Durch diese Lösung haben Social Media Marketing Manager nach wie vor die Möglichkeit, einfach und effizient Link Previews zu modifizieren, während der Missbrauch des Features zur Verbreitung von Fake News weitgehend eingedämmt werden konnte. Wenn du mehr erfahren möchtest, dann ließ in unserem Blog alles zum Thema Link Preview Modifizierung.

Juni – Instagram stellt eine Live Video Replay Funktion vor

Nachdem Instagram letztes Jahr Live Video Streaming und Instagram Stories vorstellte, wurde im vergangenen Juni das 24h Video Replay Feature für Stories vorgestellt. Dieses Feature ermöglicht es, Stories weitere 24 Stunden nochmals aufzurufen, bevor diese endgültig verschwinden.

Sobald eine Live Übertragung zu Ende geht, kann über einen „Share“ Button, der am unteren Rand deines Bildschirms auftaucht, der Stream als Video geteilt werden, das für weitere 24 Stunden abrufbar ist. Wenn das Video nicht geteilt werden soll, dann kann es auch einfach verworfen werden. Das 24h Video Replay Feature ermöglicht es ebenso, die Likes und Kommentare der Zuseher nach der Übertragung zu analysieren und auszuwerten. Bisher war das nur während der Übertragung möglich.

Die Anzahl der Views, die man bei einer Übertragung sieht, entspricht allen Zusehern, die das Video während der Live Übertragung und in den 24 oder 48 Stunden nach der Übertragung gesehen haben.

Bald nach der Veröffentlichung des Features wurde es zu einer wertvollen Möglichkeit für Marken sich mit ihrem Publikum auf sehr persönlicher Ebene auszutauschen. 24 Stunden alleine reichten jedoch für die meisten Marken nicht aus, um ihr Zielpublikum zu erreichen. Das neue Feature erweiterte diese Zeitspanne nun um weitere 24 Stunden. Somit können Marken ein größeres Publikum mit ihren Stories begeistern.

Juni – Facebook implementiert ein Discover Tab

Im Juni implementierte Facebook ein Discover Tab um Marken dabei zu unterstützen, ihre automatisierten Interaktionen mit Nutzern zu optimieren. Das Discover Tab ermöglicht Chatbots nämlich eine höhere Sichtbarkeit. Der neu integrierte Hub erlaubt es Benutzern, durch eine Vielzahl verschiedener Chatbot Kategorien zu browsen, vorgeschlagene Bots und kürzlich verwendete Bots für sich zu entdecken.

Das Discover Tab hatte auch einige fundamental veränderte Features für ausgewählte User, verglichen mit der Ursprungsversion, die im April online ging. Die aktuelle Version lässt automatisierte und menschliche Chat Erfahrungen in einem Stream verschwimmen. Um Nutzern zu helfen, die Unterschiede zu erkennen, sind automatisierte Chats als „automated messaging“ gekennzeichnet.

Facebook zufolge werden die Chatbots, die vorgeschlagen werden, genauestens geprüft bevor sie im Discover Tab angezeigt werden. Um deinen Chatbot anzumelden, musst du sicherstellen, dass der Seitenadmin deiner Geschäftsseite das Anmeldeformular für den Chatbot vollständig ausgefüllt hat. Sollte dein Chatbot von Facebook akzeptiert werden, dann können Leute in Zukunft durch den Bot deine Geschäftsseite über den Discover Tab der Messenger App finden.

Juli – Snapchat erlaubt Nutzern Links zu deren Snaps hinzuzufügen

Snapchat veröffentlichte sein bisher größtes Feature im Juli, als ermöglicht wurde, Snaps mit Linkanhängen zu versehen. Dadurch entstand eine großartige Möglichkeit für Marken und Unternehmen um mehr Traffic auf deren Webseiten zu lenken.

Das Paperclip Feature ermöglicht allen Nutzern einen Link an ihren Snap anzuhängen. Das neue Tool stellt eine Alternative zu Instagram dar, da Instagram das Anhängen von Links an Stories nur für Business Accounts mit über 10.000 Followern ermöglicht.

September – Supersize Tweets auf Twitter

Nach einer Serie von Tests hat Twitter endlich die Zeichenanzahl von Tweets verdoppelt. Twitter zufolge wurde die Entscheidung gefällt, als klar wurde, dass Nutzer oft Mühe hatten, ihre Gedanken in 140 Zeichen zu fassen.

Mit dem 280 Zeichen Upgrade haben Nutzer nun mehr Freiraum ihre Gedanken zu formulieren ohne dabei etwas ungesagt zu lassen. Für Marken hat das 280 Zeichen Update einige grundlegende Vorteile, nämlich die Möglichkeit auf besseres Storytelling. Die zusätzlichen Zeichen stellen eine großartige Möglichkeit für Marken dar, um mit ihrem Zielpublikum auf persönlicher Ebene in Kontakt zu treten. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass du mehrere Links integrieren und/oder Personen in deinen Tweets markieren kannst.

Tipp: Lasse ungefähr 20 Zeichen ungenutzt, um anderen Nutzern beim Retweeten einen kurzen Kommentar zu ermöglichen.

November – Facebook stellt die Facebook Creator App vor

Facebook veröffentlichte im November eine App, die für Social Media Influencer und Videomacher gedacht ist. Es handelt sich dabei um eine Allzweck App, die du nutzen kannst um mit deinen Followern zu chatten, Videos aufzunehmen und Insights zu Inhalten, die du veröffentlicht hast, zu erhalten. Das spannendste Feature der Creator App ist jedoch das Live Creative Kit, das es dir erlaubt, deine Live Übertragungen zu personalisieren.

Wenn du deinen Stream vorbereitest, dann kannst du aus transparenten Hintergründen & Grafiken auswählen und Intros & Outros schalten. Die App beinhaltet einige Tools um Facebook Stories interessanter zu machen, Videos zu streamen, sowie einige spezielle Features für Facebook Liveübertragungen.

Dezember – Facebook verbannt Interaktions-Köder

Facebook Posts wie „TEILE diesen Post, wenn du im Dezember geboren bist!“ sind allgemein als Interaktions-Köder bekannt und werden genutzt, um von Facebooks News Feed Algorithmus zu profitieren. Der Zweck dieser Posts liegt darin, Interaktionen hervorzurufen, um eine größere Reichweite zu generieren.

Mit diesem Dezember begann Facebook die Reichweite verschiedener Seiten und Accounts, die auf Interaktions-Köder zurückgriffen, zu beschneiden. Das Update zielte darauf ab, authentische Interaktionen gegenüber Clickbait Taktiken zu bevorzugen und somit Interaktionen auf Facebook generell eher natürlich und authentisch zu halten. Facebook plant in Zukunft künstliche Intelligenz zu nutzen, die Clickbaits erkennt und sie aus den Feeds verschiedener Nutzer entfernt.

Die vollständige Reichweiten Reduktion solcher Postings wird in den nächsten Wochen implementiert werden, um Nutzern und Seitenadmins Zeit zu geben, ihr Postingverhalten den neuen Richtlinien anzupassen. Was bedeutet dies nun für Unternehmen?
Unternehmen, die eben erwähnte Strategien und Taktiken verwenden, sollten sich darauf gefasst machen, dass eben jene Posts massiv an Reichweite einbüßen werden. Facebook rät Seitenadmins relevante, interessante Inhalte zu posten um weiterhin Interaktionen und Reichweite zu erhalten.

Swat.io’s wichtigste Updates im Jahr 2017

Social Media Monitoring Feature

Swat.io’s Social Media Monitoring Feature wurde mithilfe von Ubermetrics entwickelt. Das neue Feature wurde in die altbekannte Ticketbox implementiert und hilft dir dabei die Reaktionen der Leute auf deine Produkte, deine Marke, sowie die Reaktionen auf Konkurrenten und andere marktrelevante Themen im Auge zu behalten.

Postings in denen deine Marke, dein Unternehmen oder deine Produkte erwähnt werden, in denen du jedoch weder markiert wurdest, noch dein Hashtag verwendet wurde, kannst du mit dem neuen Social Monitoring Feature einfach finden. Du bekommst jene Postings als Ticket in der vertrauten Ticketbox angezeigt.

Swat.io’s Monitoring Feature filtert relevante Ergebnisse heraus und stellt sicher, dass die Konversationen zu den zuständigen Leuten in deinem Unternehmen weitergeleitet werden. Somit ermöglicht das Feature deinem Kundenservice Team zur richtigen Zeit in die richtige Unterhaltung einzugreifen. Mit erweiterten Filteroptionen und einer äußerst flexiblen Keyword Integration kannst du die Resultate des Monitoring Prozesses, die in deiner Ticketbox landen, bis ins kleinste Detail definieren. Durch das intelligente Keyword Management und den Sucheinstellungen kannst du genau die Ergebnisse erhalten, die du gerade benötigst.

Um die Möglichkeiten des neuen Tools genau darlegen zu können und um dir zu zeigen, wie du Monitoring Kanäle erstellen kannst, haben wir bereits einen detaillierten Blog Artikel veröffentlicht, in dem anhand eines fiktionalen Beispiels erklärt wird, wie du am besten vorgehst.

Neues Ticket Design

Swat.io’s neues Ticket Design lässt dich sämtliche wichtige Informationen sofort auf den ersten Blick erkennen. Aktionen wie liken, nicht mehr folgen, retweeten, blocken und so weiter sind übersichtlich dargestellt.

Du kannst ein Ticket von Facebook über einen beliebigen Facebook Kanal beantworten, falls du mehrere hast. Wenn du mehr als einen Facebook Kanal hast und ein Ticket von Facebook empfängst, dann kannst du wählen, über welchen dieser Facebook Kanäle das Ticket beantwortet wird. Das funktioniert mit allen Kanälen, die von Swat.io unterstützt werden. Das neue Ticket Design wurde zeitgleich mit dem Swat.io Social Media Monitoring Feature mit dem Zweck veröffentlicht, Nutzern die Wahlmöglichkeit zu geben, welchen Kanal sie zum Antworten verwenden wollen.

Wir haben auch die Post und Kommentar Bereiche neu designed. Die Buttons für verschiedene Aktionen wie liken, retweeten, blocken, folgen, auf einen Kommentar antworten usw. werden nun übersichtlich dargestellt.

Plane und überwache deine Social Media Aktivitäten – Swat.io!

Jetzt kostenlose Trial starten!

Video, Video, Video

Seit diesem Jahr kannst du auch Twitter Videos über Swat.io veröffentlichen. In der ersten Phase unseres Updates konnten Nutzer nur „kleinere“ Videos planen und veröffentlichen. Seit dem 8. August können auch längere Videos auf Twitter geteilt werden.

Auf Facebook können jetzt sogar Untertitel in Videoposts über Swat.io integriert werden. Du kannst Videos nun über die Swat.io App hochladen und auch Untertitel hinzufügen (als .srt Dateien).

Fazit

2017 war ein ausgesprochen bewegtes Jahr. Es gab viele verschiedene Updates und Neuerungen in der Social Media Landschaft, die Social Media Marketing für Marken und Unternehmen teilweise ganz auf den Kopf stellten.

Facebook hat besonders Eindruck hinterlassen in diesem Jahr. Nachdem sie ihren Kreuzzug gegen Fake News 2017 gestartet haben, ist damit zu rechnen, dass sie diesen 2018 fortsetzen werden und neue Updates diesbezüglich veröffentlichen werden.

Im Bezug auf Instagram denken wir, dass der weltweite Launch von Stories Ads im kommenden Jahr die größten Auswirkungen auf die Plattform haben wird. Da die Steigerung von Reichweite eines der großen Ziele ist um die Markenbekanntheit zu steigern, wird dieses Update dir dabei helfen, deine Marke auf Instagram aus der Masse stechen zu lassen.

Auch Swat.io wurde 2017 verbessert. Da wir es als unsere Aufgabe sehen, dich dabei zu unterstützen, das Meiste aus deinen Social Media Bemühungen herauszuholen, haben wir das Social Media Monitoring Feature in die App implementiert. Ebenso haben wir die Ticketbox neu gestaltet, damit sie intuitiv bedienbar ist. Des Weiteren haben wir Swat.io vollständig Video kompatibel gemacht, weil wir davon überzeugt sind, dass Video Marketing das neue große Ding 2018 sein wird. Du kannst nun längere Videos über Swat.io auf allen Kanälen teilen und über Swat.io auch Videountertitel hinzufügen.

Wir freuen uns auf dein Feedback, schreib uns einen Kommentar, was du von den Neuerungen des Jahres 2017 hältst.

 

Übersetzung: Robert Mang


Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden!

Über den Autor

Julia Berndl

Julia Berndl is Junior Content Marketing Managerin at Swat.io, a Social Media Management solution that’s helping companies to improve their customer support & content management on Facebook, Twitter, Instagram and others. Swat.io is currently used by companies such as 3Österreich, Hitradio Ö3, ÖBB, Focus Online and Burda Intermedia.

Folge Julia auf Twitter, Facebook oder Google+!

>

Send this to a friend